Die WPI-Inflation steigt im Januar auf 2,03 Prozentpunkte bei teureren Produkten, die Lebensmittelpreise lassen nach

Die WPI-Inflation steigt im Januar auf 2,03 Prozentpunkte bei teureren Produkten, die Lebensmittelpreise lassen nach

Repräsentatives Bild Bildnachweis: ANI


Die auf dem Großhandelspreis basierende Inflation stieg im Januar 2021 auf 2,03 Prozent, obwohl sich die Lebensmittelpreise abkühlten.

Die WPI-Inflation betrug im Dezember 2020 1,22 Prozent und im Januar letzten Jahres 3,52 Prozent.



Während die Inflation bei Lebensmitteln im Januar nachließ, verzeichneten die hergestellten Artikel nach Angaben des Ministeriums für Handel und Industrie eine Preiserhöhung.

Die Nahrungsmittelinflation lag im Januar bei (-) 2,8 Prozent gegenüber (-) 1,11 Prozent im Vormonat.


Die Inflation bei Gemüse und Kartoffeln betrug im Januar (-) 20,82 Prozent und 22,04 Prozent, während sie im Kraftstoff- und Kraftkorb (-) 4,78 Prozent betrug.

Bei Non-Food-Artikeln war die Inflation im Berichtsmonat mit 4,16 Prozent höher.


Die Reserve Bank of India (RBI) hat in ihrer geldpolitischen Entscheidung am 5. Februar die Zinssätze zum vierten Mal in Folge unverändert gelassen und erklärt, dass sich die kurzfristigen Inflationsaussichten günstig entwickelt haben.

Die auf dem Verbraucherpreisindex basierende Inflation im Einzelhandel lag im Januar bei 4,06 Prozent, wie die in der vergangenen Woche veröffentlichten Daten zeigten.


(Diese Geschichte wurde nicht von Everysecondcounts-themovie-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)