Der Audit Watchdog des US-amerikanischen Top-Marktes liefert düstere Prognosen für die Qualitätsbuchhaltung bei in den USA notierten chinesischen Unternehmen

Der Audit Watchdog der Top-Märkte in den USA gibt eine düstere Prognose für die Qualität der Buchhaltung bei in den USA notierten chinesischen Unternehmen

Ein Beamter der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) sagte am Donnerstag, er sehe 'keine Aussichten', seine Aufgabe in Bezug auf die Überwachung von Offenlegungen und die Verhinderung von Rechnungslegungsbetrug in China ordnungsgemäß erfüllen zu können, unter Berücksichtigung der laufenden Überlegungen der Trump-Administration das mögliche Anlegerrisiko abzuwehren. Die Kommentare von William Duhnke, Vorsitzender des Public Company Accounting Oversight Board (PCAOB), sind die jüngsten in einer Reihe von Erklärungen, die auf den Druck des Weißen Hauses und des Gesetzgebers reagieren, die wahrgenommenen Risiken zu verringern, die chinesische Unternehmen für US-amerikanische Investoren darstellen.


'Ich habe mich aktiv mit den (Big Four-Wirtschaftsprüfungsunternehmen) darüber befasst, wie wir bei fehlendem Zugang sicherstellen können, dass die Mitarbeiter die Prüfungsqualität von in den USA notierten chinesischen Unternehmen sicherstellen können', sagte Duhnke, der in einem virtuellen SEC-Panel saß zu diesem Thema mit anderen US-Aufsichtsbehörden. 'Wir müssen vertrauen und verifizieren, aber wir haben keine Möglichkeit, in China zu verifizieren, und keine Aussichten, dies am Horizont zu tun.'

Die SEC war in einen jahrzehntelangen Kampf mit der chinesischen Regierung verwickelt, um die Prüfungen von in den USA notierten chinesischen Unternehmen zu überprüfen, und ihre Buchhaltungsabteilung kann nach wie vor nicht auf diese kritischen Aufzeichnungen zugreifen. Der PCAOB, der durch den Sarbanes-Oxley Act von 2002 eingerichtet wurde und von der SEC überwacht wird, hat die Aufgabe, die Wirtschaftsprüfungsunternehmen zu überwachen, die sich in den Büchern der börsennotierten Unternehmen des Landes abmelden. Die Probleme mit der chinesischen Prüfungsqualität haben sich seit 2011 verschärft, als Dutzenden chinesischer Unternehmen, die an US-Börsen handeln, Unregelmäßigkeiten bei der Rechnungslegung vorgeworfen wurden.



Die chinesischen Behörden haben sich lange gegen Prüfungspapiere gewehrt, die China verlassen, was es den US-Aufsichtsbehörden erschwert, die Qualität der Prüfungen chinesischer Unternehmen zu überprüfen. Aber ein Gesetzesentwurf des US-Senats, der, wenn er von Präsident Donald Trump unterzeichnet wird, von US-börsennotierten ausländischen Unternehmen verlangen würde, das Ausmaß der staatlichen Kontrolle offenzulegen. Es würde auch erfordern, dass chinesische Unternehmen die US-Aufsicht über ihre Prüfungen einhalten oder möglicherweise von der Liste genommen werden.

Auf chinesische Unternehmen entfielen in den letzten fünf Jahren rund ein Drittel oder rund 279 Milliarden US-Dollar der weltweit durch Börsengänge eingeworbenen Mittel. Etwa die Hälfte davon befand sich vor der Küste Chinas, hauptsächlich über Floats in New York und Hongkong. Amy McGarrity, Chief Investment Officer bei der Public Employees 'Retirement Association in Colorado, sagte, dass Anleger Zugang zu „umfangreichen“ Angaben haben sollten, befürchtete jedoch, dass die Einschränkung der Notierung chinesischer Unternehmen den US-Kapitalmärkten schaden und Investoren zu privaten Märkten zwingen könnte. (Zusätzliche Berichterstattung von Chris Prentice in Washington und Echo Wang in New York, Redaktion von Chizu Nomiyama)


(Diese Geschichte wurde nicht von Everysecondcounts-themovie-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)