'Schmerz in Schönheit': Der argentinische Bildhauer verwandelt Pandemiemüll in Kunst

Schmerz in Schönheit: Der argentinische Bildhauer verwandelt Pandemiemüll in Kunst

Repräsentatives Bild Bildnachweis: Pixabay


Marcelo Toledo kreiert normalerweise Skulpturen und Schmuck aus Metall. Jetzt arbeitet der argentinische Künstler mit einem neuen Material: Abfallmasken und Spritzen aus der COVID-19-Pandemie, um eine Ausstellung zu erstellen, in der die schmerzhaften Auswirkungen des Virus untersucht werden.

Toledo, der Schmuck für das Musical 'Evita' am Broadway und Unikate für Barack Obama und Madonna hergestellt hat, war einer der ersten in Argentinien, der vor einem Jahr an COVID-19 erkrankte, wodurch er acht Tage lang an einer Lungenentzündung erkrankte. Die Erfahrung prägte sein Leben und löste eine Flut von Kunstwerken aus einer 14-Meter-Maske mit der argentinischen Flagge aus, die er auf dem legendären Obelisken in Buenos Aires platzierte, um das Bewusstsein für Organspenden während der Pandemie zu schärfen.



Für seine neue Ausstellung, das 'Museum of the After', sammelt Toledo recycelte Coronavirus-Abfälle, die von Krankenhäusern, Labors und zufälligen Personen verschickt wurden. Es enthält alte Impfstoffe und medizinische Teile sowie Zeitungsausschnitte über die Pandemie. 'Ich freue mich sehr, Schmerz in Schönheit verwandeln zu können, und diese Ausstellung ist genau das, was alles einfängt, was uns als Gesellschaft widerfährt', sagte der 45-jährige Toledo gegenüber Reuters in seiner Werkstatt im Stadtteil San Telmo in Buenos Aires.

Die Kunstwerke, die ab September in einem öffentlichen Raum in der Innenstadt von Buenos Aires ausgestellt werden, werden alle aus „Einwegmaterialien oder Müll, den mir die Leute schicken“ hergestellt, von denen viele in vakuumverpackten Beuteln versiegelt sind. 'Es ist das erste Mal, dass ich eine Ausstellung mache, in der ich keines der Elemente kaufen muss', sagte er. „Es wird alles eingeschlossen oder in Kapseln verpackt, weil wir das niemals vergessen sollten. Die Idee ist also, dass alles im Laufe der Zeit erhalten bleiben kann. '


In der Ausstellung wird es ein echtes Schiff geben, das symbolisch einen Sturm überquert und Inseln recycelt, um das Bewusstsein für die Bedeutung des Umweltschutzes zu schärfen. 'Die Ausstellung wird die Geschichte dieses Schiffes erzählen, das segelte und nach dem Sturm gestrandet war. Dies ist eine großartige Metapher für das, was mit uns passiert. Diese Pandemie ist ein großer globaler Sturm «, sagte Toledo.

Wie bei der Riesenmaske, die in Ländern wie den USA und Japan nachgebaut wurde, träumt der Künstler davon, die neue Ausstellung in anderen Städten der Welt zu reproduzieren. Die Idee dieses 'Museum of the After' ist einerseits, nach Elementen aus der ganzen Welt zu suchen und sie auch an anderen Orten nachzubilden und sogar ein physisches Museum zu erhalten, um die Arbeit zu verlassen für die Nachwelt «, sagte er.


(Diese Geschichte wurde nicht von Everysecondcounts-themovie-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)