Martín Chambi: Google kritzelt an seinem 129. Geburtstag über den großen peruanischen Fotografen

Martín Chambi: Google kritzelt an seinem 129. Geburtstag über den großen peruanischen Fotografen

Martín Chambi produzierte im Laufe seiner Karriere als Fotograf eine Vielzahl von Arbeiten. Bildnachweis: Google Doodle


Alles Gute zum Geburtstag Martín Chambi !!!

Google feiert heute die 129thGeburtstag von Martín Chambi, einem der ersten großen indigenen lateinamerikanischen Fotografen. Er war ursprünglich aus Südperu.



Martín Chambi gilt weithin als einer der größten peruanischen Fotografen der 20er JahrethJahrhundert. Martín Chambi zeigte die immaterielle Essenz der peruanischen Anden, die dramatische Landschaft, in der sie leben, und ihre unnachahmliche Kultur und ihr Erbe.

Martín Chambi (Martín Jerónimo Chambi Jiménez) wurde am 5. November 1891 in der Stadt Coaza in den südperuanischen Anden geboren. Er wurde in eine Quechua sprechende Bauernfamilie in einer der ärmsten Regionen Perus geboren.


Martín Chambi verliebte sich in jungen Jahren in die Fotografie. Er begann seine Arbeit als Fotograf als Lehrling bei Max T. Vargas in Arequipa, Peru. Er zog in die Stadt Arequipa, um dem Handwerk nachzugehen. Er fotografierte die neu entdeckte Zitadelle von Machu Picchu im Jahr 1917 und seine Panoramen trugen dazu bei, den weltweiten Ruf der Stätte zu entfachen.

Martín Chambi produzierte im Laufe seiner Karriere als Fotograf eine Vielzahl von Arbeiten. Er machte mehrere Aufnahmen von wohlhabenden und elitären Mitgliedern der Gesellschaft, einschließlich der Ureinwohner. Er machte auch viele Selbstporträts. In einem Magazininterview aus dem Jahr 1936 wurde er zitiert: 'In meinem Archiv habe ich mehr als zweihundert Fotografien verschiedener Aspekte der Quechua-Kultur.'


Martín Chambi reiste nach Chile, um einige seiner Kunstwerke auszustellen. Er nutzte seine künstlerischen Fähigkeiten, um dem Publikum zu ermöglichen, zu verstehen, wie der Fotograf das indigene Ergebnis, das sich auf die Peruaner und Chilenen bezieht, priorisierte. Dem Fotografen gelingt es, den Prozess durch seine Kunstwerke neu zu entwickeln und den Zuschauern und Kunstkritikern zu ermöglichen, diese Art von politischen Problemen zu verstehen, die zwischen den Chilenen und den Peruanern bestehen.

Martín Chambi, ein wahrer Innovator, gilt auch als der erste, der eine Fotopostkarte in Peru veröffentlicht. Seine Fotografie erlebte Ende der 70er Jahre einen Anstieg der internationalen Präsenz, was 1979 zu einer posthumen Einzelausstellung im Museum of Modern Art in New York führte.


Martín Chambi starb am 13. September 1973. Google widmet dem berühmten peruanischen Fotografen heute auf seiner 129 ein wunderschönes GekritzelthGeburtstag.

Lesen Sie auch: Emilio Aragón Bermúdez (Miliki): Google-Doodle über spanischen Clown, Akkordeonisten, Sänger