Maria Félix Güereña: Gesicht des mexikanischen Kinos

Maria Félix Güereña: Gesicht des mexikanischen Kinos

Von Anfang an wurde sie für ihre Schönheit und ihren starken Verstand gelobt. Sie wurde während ihrer Studienzeit an der Universität von Guadalajara zur Schönheitskrone gekrönt. (Bildnachweis: Google)


Maria de Los Ángeles Félix Güereña gilt als eine der schönsten Filmschauspielerinnen und war die wichtigste weibliche Figur des Goldenen Zeitalters des mexikanischen Kinos.

Sie wurde zur Ikone der mexikanischen Filmindustrie, die für ihre starke und unabhängige Persönlichkeit bekannt ist. Von Anfang an wurde sie für ihre Schönheit und ihren starken Verstand gelobt. Sie wurde während ihrer College-Tage an der Universität von Guadalajara zur Schönheitskönigin gekrönt.



#Maria 104. Geburtstag von Félix #Datum: 8. April 2018 Als eine wichtige mexikanische Filmemacherin Maria Félix zum ersten Mal wegen einer Schauspielkarriere ansprach, antwortete sie: 'Wenn ich will, wird es durch die große Tür gehen.' Félix würde eine Filmkarriere zu ihren Bedingungen starten und sogar H & hellip; pic.twitter.com/FDsp9cIRyA

- Goggle Doddle (@GoggleDoddle) 7. April 2018

Ihr erster Film wurde 1914 geboren und war El Peñón de las Ánimas für das mexikanische Kino. Sie wurde zur Muse vieler berühmter Schriftsteller und Künstler und inspirierte sie, Wunder auf ihrem Gebiet zu tun. José Clemente Orozco und Diego Rivera, Schriftsteller und Dramatiker wie Jean Cocteau, Renato Leduc und Carlos Fuentes sowie Musiker wie Juan Gabriel und Francis Cabrel; Alle hatten Ehrfurcht vor ihr.


Sie hat nicht nur das mexikanische Kino beeinflusst, sondern auch die Menschen mit ihrem Talent in den Bereichen Kunst, Musik und Mode verzaubert. Sie trug Schmuck und Kleidung, die von niemand anderem als Christian Dior entworfen wurden, und war eine starke Kraft, die die weibliche Sexualität repräsentierte.


Ihr außergewöhnliches Aussehen und ihre wilde Persönlichkeit heben sie von anderen ab. Es war nach ihrem Film Doña Bárbara, als sie ein gebräuchlicher Name wurde. Der Erfolg ihres Films gab ihr den Namen La Doña. Ihr Ruhm beschränkte sich nicht nur auf Mexiko, sondern ging auch über Lateinamerika, Spanien, Frankreich und Italien hinaus

Wenn ich will, wird es durch die große Tür sein. ' Sie fuhr fort, eine Autobiographie mit dem Titel Todas mis guerras zu schreiben, die 1993 veröffentlicht wurde.

An ihrem 104. Geburtstag würdigt Googles Doodle eine der wichtigsten weiblichen Ikonen des mexikanischen Kinos.