HKs Hang Seng fällt nach dem Delisting der SEC in einen technischen Einbruch

HKs Hang Seng fällt nach dem Delisting der SEC in einen technischen Einbruch

Repräsentatives Bild Bildnachweis: Pixabay


Einbruch der doppelt börsennotierten Technologiefirmen belastete am Donnerstag den Hang Seng-Index in Hongkong, nachdem die oberste US-amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde mit der Umsetzung von Maßnahmen begonnen hatte, mit denen einige ausländische Unternehmen von den amerikanischen Börsen entfernt werden könnten. Die Securities and Exchange Commission (SEC) hat am Mittwoch Maßnahmen nach dem Holding Foreign Companies Accountable Act der Trump-Ära verabschiedet, die darauf abzielen, chinesische Unternehmen von US-Börsen zu entfernen, wenn sie drei Jahre hintereinander die amerikanischen Prüfungsstandards nicht einhalten.

Der Hang Seng Index fiel um 0,07% auf 27.899,61 Punkte. Es war zuvor sogar um 1,48% gefallen, was durch einen Rückgang des Hang Seng TECH-Index in den SEC-Nachrichten um 4,95% nach unten gedrückt wurde. Der TECH-Index reduzierte die Verluste, um den Tag zu beenden, um 1,2%. In Hongkong notierte chinesische H-Aktien fielen um 0,96%.



Unternehmen mit US-Listings führten zu Rückgängen. JD.com verlor 3,57%, Alibaba fiel um 3,91% und NetEase verlor 2,25%. Die Anleger hätten jedoch auf die Nachrichten der SEC überreagiert, sagte Alex Wong, Direktor der Ample Finance Group in Hongkong, und fügte hinzu, dass der Umzug insgesamt einen geringen Einfluss auf die Stadt haben würde.

'Der Hauptnutznießer der Nachrichten wäre Hong Kong EX (Börsenbetreiber), da der größte Teil des Handels tatsächlich irgendwann nach Hong Kong umverteilt würde', sagte er. Hong Kong Exchanges and Clearing stiegen um 3,17%, was zu einem Anstieg des Finanz-Subindex um 1,21% führte.


Auf dem chinesischen Festland fiel der Blue-Chip-CSI300-Index um 0,05% auf ein mehr als dreimonatiges Tief, und der Shanghai Composite Index fiel um 0,1%. Technologiefirmen standen auch unter dem Druck von Berichten, dass China erwägt, ein staatlich unterstütztes Joint Venture mit einheimischen Technologiefirmen zu gründen, um die von ihnen gesammelten Benutzerdaten zu überwachen.

'Der Markt befindet sich in einer Phase' Zuerst verkaufen, später Fragen stellen '. Investoren glauben, dass (Behörden) die großen Technologiefirmen zur Überwachung der Bürger nutzen wollen', sagte Dave Wang, Portfoliomanager bei Nuvest Capital in Singapur, und fügte einige Benutzer hinzu kann solche Plattformen verlassen. Chinesische Bekleidungs- und Bekleidungsunternehmen haben sich jedoch über einen Social-Media-Sturm auf Xinjiang-Baumwolle hinweggesetzt.


ANTA Sports Products Ltd stieg um 8,40%, nachdem bekannt gegeben wurde, dass weiterhin chinesische Baumwolle, auch aus Xinjiang, verwendet wird. Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, Großbritannien und Kanada haben am Montag gegen chinesische Beamte Sanktionen wegen mutmaßlicher Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang verhängt. China revanchierte sich mit Sanktionen gegen europäische Gesetzgeber und Institutionen.

(Diese Geschichte wurde nicht von Everysecondcounts-themovie-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)