GLOBAL MARKETS-Aktien steigen, da der Wall Street-Rekord die Wachstumsschwankungen überwiegt

GLOBAL MARKETS-Aktien steigen, da der Wall Street-Rekord die Wachstumsschwankungen überwiegt

Die europäischen Aktien legten am Mittwoch zu, als ein Rekordhoch für US-Aktien die schwelenden Sorgen über ein Wiederaufleben von Coronavirus-Fällen überwog, die eine sich abzeichnende Erholung untergraben könnten.


Der breite Euro STOXX 600 legte im unruhigen Handel um 0,1% zu, wobei die Indizes von Frankfurt bis London nur geringe Gewinne erzielten. Zu den Lichtblicke gehörten Reise- und Freizeitanteile, wobei der Eigentümer von British Airways im Rahmen eines britischen Plans um 3,7% zulegte. Verwenden Sie COVID-19-Tests am Londoner Flughafen Heathrow, um die Anzahl der Tage zu verkürzen, die Reisende in Quarantäne verbringen müssen.

Öl und Gas, Versorger und Bergbauaktien wogen jedoch, und BP und Royal Dutch Shell verloren rund 0,6%, da die Rohölpreise aufgrund der Sorgen um die Nachfrage und steigender COVID-19-Fälle in Europa fielen. Die ersten Bewegungen in Europa spiegelten eine volatile Sitzung für asiatische Aktien wider, in der Verluste bei chinesischen und Hongkonger Aktien einen früheren Anstieg auf ein Siebenmonatshoch zunichte machten.



Der breiteste Index von MSCI für Aktien im asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans fiel um 0,2%, nachdem die anfängliche Belastung durch die Aufladung eines S & P 500 auf ein Rekordhoch aufgrund einer lockeren Politik und der Aufladung von Technologieaktien zurückzuführen war. Wall Street-Futures deuteten auf geringe Gewinne hin.

Der Stratege sagte, die lauwarme Leistung in Europa und Asien sei symptomatisch für den wachsenden Fokus der Anleger: Wo soll Geld angelegt werden, bevor ein Coronavirus-Impfstoff gefunden wird? Geld ist in US-Wachstumsaktien geflossen - die Technologiegiganten und Titanen des Einzelhandels, die am meisten von der Erholung profitiert haben -, da die Anleger befürchten, dass ein Anstieg der Coronavirus-Fälle ohne Impfstoff die Wertaktien weiter beeinträchtigen könnte.


'Es ist zweifellos das derzeit größte Dilemma', sagte Mike Bell, Global Market Strategist bei J.P. Morgan Asset Management. 'Wenn Sie einen Impfstoff bekommen, werden Sie eine große Rotation von den Aktien sehen, die sich in diesem Jahr sehr gut entwickelt haben - die Wachstumsaktien, die Technologieaktien - in die geschlagenen Wertaktien - die Hotels, die Fluggesellschaften.'

Über Nacht stellten US-Aktien Rekorde auf, als sich die Anleger für die Gewinner von COVID-19-Sperren wie Amazon und Netflix interessierten. Der Referenzindex S & P 500 übertraf sein Allzeithoch im Februar und erreichte kurz vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie einen Tiefststand der Aktien am 23. März.


Seit diesen Tiefstständen ist sie um etwa 55% gestiegen, angeheizt durch geldpolitische Konjunkturpakete, auch wenn Alarmglocken über die zugrunde liegende Gesundheit der Wirtschaft läuten und die Verhandlungen über fiskalische Konjunkturimpulse in Washington sich hinziehen. DOLLAR BODEN

Die Intervention der US-Notenbank an den Finanzmärkten zur Aufrechterhaltung der Liquidität hat risikoreichere Vermögenswerte auf ein Allzeithoch gebracht und die Nachfrage nach sicheren Häfen verringert, was den US-Dollar in Mitleidenschaft gezogen hat. Im frühen Handel krallte sich das Greenback von einem 27-Monats-Tief vom Vortag weg und legte gegenüber einem Währungskorb um 0,1% auf 92,256 zu.


'Der US-Dollar hat das Gebäude über Nacht verlassen', sagte Jeffrey Halley, Senior Market Analyst bei Oanda, und nannte die Aussicht auf eine weitere Lockerung der Politik durch die Federal Reserve als Auslöser. Die Finanzmärkte haben 'erkannt, dass die US-Regierung so viel Schulden emittieren kann, wie sie will'.

Die Märkte achteten auch genau auf die Protokolle der jüngsten Fed-Sitzung, die später am Tag stattfinden sollten, um Hinweise darauf zu erhalten, was die Fed im September bekannt geben könnte. Einige Anleger spekulierten, dass die Fed ein durchschnittliches Inflationsziel festlegen werde, mit dem die Inflation für einige Zeit über 2% gedrückt werden soll.

Bei Rohstoffen fielen die Brent-Rohöl-Futures um 45 Cent oder 0,6% auf 45,19 USD pro Barrel, da befürchtet wurde, dass sich die US-Kraftstoffnachfrage angesichts der ins Stocken geratenen Gespräche über ein Konjunkturpaket möglicherweise nicht so schnell wie erwartet erholt. Für den Reuters Live Markets-Blog über die europäischen und britischen Aktienmärkte klicken Sie bitte auf:

(Diese Geschichte wurde nicht von Everysecondcounts-themovie-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)