Die Renditen deutscher 10-jähriger Anleihen erreichten ein 5-Wochen-Tief, starke PMI-Stämme fallen

Die Renditen deutscher 10-jähriger Anleihen erreichten ein 5-Wochen-Tief, starke PMI-Stämme fallen

Die 10-jährige Anleiherendite Deutschlands fiel am Mittwoch auf ein Fünf-Wochen-Tief, ein Zeichen des Unbehagens, dass strengere Beschränkungen zur Eindämmung einer neuen Welle von COVID-19 die Wirtschaft der Eurozone schädigen könnten. Dennoch erholte sich der Flash Composite PMI von IHS Markit, ein genau verfolgter Wirtschaftsindikator, über der 50er Marke, die das Wachstum von der Kontraktion auf 52,5 im März trennte, verglichen mit 48,8 im Februar, dem höchsten Wert seit Ende 2018.


Die Nachrichten milderten die Rally an den Rentenmärkten, aber die Renditen blieben niedriger und die Preise höher, da Vorsicht geboten war. Ein Großteil Europas leidet unter einer dritten Welle von Coronavirus-Infektionen und erneuten Lockdown-Maßnahmen sowie einem langsamen Impfstoff-Rollout, was bedeutet, dass die endgültige Lesung der Umfrage und die Zahlen für April verhaltener sein könnten.

Die jüngsten Schlagzeilen großer Volkswirtschaften der Eurozone wie Deutschland, das seine Sperrung bis zum 18. April verlängert hat, haben die Rückkehr zu Safe-Haven-Anleihen gefördert. Die europäischen Aktien fielen am Mittwoch auf zweiwöchige Tiefststände. Anzeichen einer Belebung des Tempos der Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank haben auch die Anleihemärkte unterstützt.



'Während die Bund-Renditen möglicherweise Schwierigkeiten haben, unter den aktuellen Bereich zu fallen, kann die Neuausrichtung auf die inländische Pandemie-Front vor dem Hintergrund verstärkter EZB-Käufe - wenn auch nur moderat - dazu beitragen, die Renditen vorerst niedriger zu halten', sagte Benjamin Schroeder, Senior Rate Strategist bei ING. Deutschlands 10-jährige Bund-Rendite fiel auf -0,375%, den niedrigsten Stand seit fünf Wochen. Es war zuletzt um 2 Basispunkte am Tag bei -0,36% gesunken; Bisher fast 7 Basispunkte niedriger in dieser Woche.

Die meisten anderen 10-jährigen Anleiherenditen der Eurozone fielen an diesem Tag um 1-2 Basispunkte. Der Rückgang der Renditen in dieser Woche steht im Gegensatz zu den starken Anstiegen in den letzten Wochen, die von den Erwartungen einer starken wirtschaftlichen Erholung in den USA und einer Belebung der Inflation angetrieben werden.


Sarang Kulkarni, Fondsmanager in der Rentengruppe von Vanguard in London, sagte, die Märkte hätten begonnen, darüber nachzudenken, wie die Welt nach der Normalisierung der Volkswirtschaften aussieht - ein Thema, das sich wahrscheinlich in den nächsten 24 bis 36 Monaten abspielen würde. Kulkarni sagte, ein Hauptfokus für die Märkte für Staats- und Unternehmensanleihen, insbesondere wenn die fiskalischen Anreize einsetzten, würde darin bestehen, dass die Zentralbanken beginnen, die Anreize zu beseitigen.

'Es gab immer das Argument, dass die Unterstützung der Zentralbank erforderlich war, bis die steuerliche Unterstützung zustande kam. Und jetzt kommt das und wir haben den Einsatz des EU-Wiederauffüllungsfonds später in diesem Jahr “, sagte er. „Wann treten sie (Zentralbanken) wirklich zurück? Ich glaube nicht, dass sie es eilig haben werden, Stimuli zu entfernen, aber das ist die große Frage, die sich alle stellen. '


(Diese Geschichte wurde nicht von Everysecondcounts-themovie-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)