Dubai: Eine glitzernde Weltstadt, die von armen Bauarbeitern mit Migrationshintergrund erbaut wurde

Dubai: Eine glitzernde Weltstadt, die von armen Bauarbeitern mit Migrationshintergrund erbaut wurde

85 Prozent der Bevölkerung Dubais sind Einwanderer aus Dutzenden von Nationen auf der ganzen Welt. (Bildnachweis: Wikimedia Commons)


Zola (Name geändert) ist eine von Tausenden, die von Afrika nach Abu Dhabi reisen, um einen Job und ein Leben zu versprechen, die jenseits aller Vorstellungskraft liegen. Er wurde in seinem Heimatland in Afrika für einen Vertrag eingestellt, bei dem er aufgrund seines qualifizierten Jobs 770 Pfund im Monat mit guter Unterkunft, Krankenversicherung und einer Lebensmittelzulage verdienen würde.

Aber als er in Abu Dhabi landete, sah er sich der harten Realität gegenüber. Er teilt sich ein Zimmer mit 8 anderen Männern und muss oft in der Schlange warten, um die Toilette zu benutzen. Sein Tag beginnt um 6 Uhr morgens und er muss im heißen arabischen Sommer für 11-Stunden-Schichten ohne jegliche Krankenversicherung arbeiten.



„Die Temperatur in diesem Land ist momentan durchdringend und wir arbeiten immer noch. Ich habe eine Familie zu Hause, aber die meisten sind auf meine Unterstützung angewiesen. Deshalb habe ich meinen Job verlassen und das Angebot überhaupt erst angenommen, weil ich ein riesiges Gehalt versprochen habe “, sagte Zola Der Unabhängige .

Dubai ist eine globale Stadt. 85 Prozent der Bevölkerung sind Einwanderer aus Dutzenden von Nationen auf der ganzen Welt. Wie Hussain Zaidi brillant in sein Buch einfügtDongri nach Dubai,'Es gibt einigeVerkehrssprachejedes bietet seinen eigenen Vorteil - Englisch für den Futurismus der schönen neuen Welt der Emirate; Urdu / Hindi für diejenigen, die mit Gold handeln oder Taxis fahren; Arabisch für die Masterplaner; Russisch oder Pushtu, um Autos zu kaufen oder zu verkaufen; und Chinesisch für die kommenden Zeiten. '


Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs existierte die Stadt nicht einmal auf der Weltkarte. Heute ist es die am schnellsten wachsende globale Metropole der Welt, die Unternehmen wie London, New York und Tokio einen harten Wettbewerb bietet. Dubai ist ein kleiner Stadtstaat und eines der sieben Emirate der Vereinigten Arabischen Emirate. Obwohl die Stadt von einer absoluten Monarchie der Familie Al Maktoum regiert wird, hat sie ein erstaunliches BIP von 108,14 Milliarden US-Dollar und ein Pro-Kopf-Einkommen von 28.396 US-Dollar.

Und das geschah buchstäblich über Nacht!


Dubai war früher ein kleines Küstendorf am Persischen Golf. Der größte Teil des Landes war unfruchtbar und die Bevölkerung war sehr spärlich, bis die Briten 1966 mit all ihren Kräften abreisten. Abgesehen von der Fischerei war die andere große wirtschaftliche Aktivität die Perlenindustrie. Mit der japanischen Erfindung synthetischer Zuchtperlen nahm jedoch auch Dubais einzige wirtschaftliche Aktivität ab.

In den 1950er Jahren wurde in den VAE Öl entdeckt, das von den Eingeborenen voll ausgenutzt wurde, da die Briten bald abreisen mussten. In einem Jahrzehnt begann Abu Dhabi mit dem Export von Öl. Die sieben Emirate begannen bis dahin auch zusammenzuarbeiten, um einen modernen Staat zu bilden. 1971 wurden die Vereinigten Arabischen Emirate offiziell gegründet, als Abu Dhabi, Ajman, Dubai, Fujairah, Sharjah und Umm al-Qaywayn sich zu einer Föderation zusammenschlossen. Abu Dhabis Chef Scheich Zayed Bin-Sultan AL Nuhayaan wurde der Führer des neuen Landes, Abu Dhabi blieb seine Hauptstadt.


Die Vereinigten Arabischen Emirate sind kein Nationalstaat. Die sieben emiratischen Wähler werden von sieben Familien in einer feudalen Verwaltung regiert.

Da Dubai ein sehr bescheidenes Einkommen aus Ölexporten hatte, setzte seine regierende Familie, die Al Nahyans, auf eine andere Industrie, die die Landschaft der Stadt grundlegend verändern würde. Sie investierten stark in den Tourismus und entwickelten die Infrastruktur für den Tourismus. Heute sind die Palminseln und der Burj Al Khalifa Wahrzeichen künstlicher Wunder. Die Emirates Airlines ist mit einer Marktbewertung von 25,8 Milliarden US-Dollar einer der größten Luftverkehrsdienste der Welt.

Der andere Aspekt des neuen Staates der VAE war, dass es kein starres Steuersystem gab - weder Einkommen noch Umsatz. Dies half den VAE, die strengen Importgesetze des Iran und Indiens auszunutzen. Dubai wurde so zu einem sicheren Hafen im Nahen Osten, um das gesamte Geld aufzubewahren - legal und illegal. Gangster und ihre dunklen Berufe sind daher in Dubai gut vertreten. Tatsächlich wurde der international berüchtigte Gangster Dawood Ibrahim aus Indien zuletzt öffentlich in einem Cricket-Match in Sharjah, dem zehn Meilen entfernten benachbarten Emirat Dubais, gesichtet. Viktor Bout, bekannt als Kaufmann des Todes in Afrika und Zentralasien, parkte angeblich auch seine Flugzeuge in Sharjah, während er seine Schecks für Dienstleistungen für kriegführende Fraktionen über die dortige Filiale der Standard Chartered Bank erhielt.

Die Lage ist der wichtigste Vorteil für die VAE im Allgemeinen und Dubai im Besonderen. Da es sich in der Golfregion befand, befand es sich in der Nähe des indischen Subkontinents, des Nahen Ostens, Afrikas und Europas. Es ist das neue Konstantinopel geworden, das Zentrum der Welt. Fast alle Flüge von West nach Ost und umgekehrt haben heute einen Zwischenstopp in Dubai.


Die Belegschaft der Stadt stammt hauptsächlich aus dem indischen Subkontinent - Inder, Bangladescher, Pakistaner, Sri Lanka usw. Aufgrund der Forderung nach einer raschen Entwicklung wurde behauptet, dass diese Bauarbeiter und Arbeitskräfte mit Migrationshintergrund häufig unter unmenschlichen Bedingungen gehalten werden.Vize-Nachrichtenveröffentlichte einen Dokumentarfilm namensSklaven von Dubaiim Jahr 2012, die zum ersten Mal die Phänomene der modernen Sklaverei aufgedeckt.

Es wird vermutet, dass arme Arbeitskräfte aus überbevölkerten Regionen wie Bangladesch und Indien abgeholt und nach Dubai gebracht werden. Sobald sie ankommen, werden ihre Pässe weggenommen und sie werden gezwungen, in Lagern zu leben, die die Konzentrationslager der Nazis beschämen würden. Unter heißen arabischen Sommerbedingungen, bei denen die Temperatur bis zu 50 Grad Celsius erreicht, werden 20 Personen dazu gebracht, in einem Raum zu schlafen. Den Toiletten geht oft das Wasser aus und es gibt auch keine angemessenen sanitären Einrichtungen. Solche Bauarbeiter oft verdienen so wenig wie AED 700 (£ 127) pro Monat.

Die andere Klasse von Arbeitnehmern, die stärker ausgegrenzt sind, sind die zahlreichen asiatischen und afrikanischen Frauen, die als Hausangestellte arbeiten Berichten zufolge wurden von ihren Arbeitgebern überarbeitet, geschlagen oder sexuell missbraucht, sind jedoch häufig unter sklavenähnlichen Bedingungen gefangen, weil sie vom arbeitsrechtlichen Schutz des Landes ausgeschlossen sind.

Human Rights Watch In einem Bericht heißt es, dass die Residenz der Wanderarbeitnehmer über ein Sponsorensystem an ihre Arbeitgeber gebunden ist, das sie daran hindert, ihren Arbeitsplatz zu wechseln, und sie für Anklagen öffnet, wenn sie weglaufen. Es wurden die Beschlagnahme von Reisepässen, die Nichtzahlung von Löhnen, lange Arbeitszeiten, Zwangsvollstreckung, Nahrungsentzug sowie psychischer, physischer und sexueller Missbrauch angeführt.

Die Regierung der VAE hat die Angelegenheit nicht völlig übersehen. Gemäß Berichte, Der Ständige Arbeitsausschuss von Dubai sagte, dass nur 1 Prozent der Arbeiterwohnungen in einem schlechten Zustand sind. Generalmajor Obaid Muhair Bin Surour, Vorsitzender des Ausschusses, sagte, dass die Politik und die Bemühungen des Ausschusses seit seiner Gründung im Jahr 2011 den Ruf der VAE in internationalen Foren in Bezug auf Arbeitsrechte verbessert haben.

Er wies auch darauf hin, dass das staatliche Register zum Schutz der Arbeitnehmerrechte und der humanitären Arbeit vom Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen, der Internationalen Arbeitsorganisation und dem Generalsekretär der Vereinten Nationen gelobt wurde. Er drückte ferner seine Anerkennung für Unternehmen aus, die eng mit dem Ausschuss zusammenarbeiten, um die Unterbringung der Arbeitskräfte zu verbessern. Er wies darauf hin, dass einige Unternehmen über ausgezeichnete Wohnräume verfügen, zu denen das ganze Jahr über Schwimmbäder, Sportanlagen und Gesundheitszentren mit sauberen Schlafmöglichkeiten gehören.

Auch die Bürger haben sich bemüht. Wie Prakarti Lakwani, ein indischer Staatsbürger, der Gegründet das 'Shukran-Arbeiter'(Danke, Arbeiter), deren Freiwillige regelmäßig Kinoabende für Hausangestellte veranstalten. Zukünftige Pläne beinhalten die Einführung von Arbeitslagern, zahnärztliche Untersuchungen und Behandlungen für Arbeitnehmer. Prakarti möchte auch, dass die Arbeiter ihre Fähigkeiten verbessern - das Fahren lernen und ihr Englisch verbessern, damit sie eines Tages möglicherweise keine Arbeiter mehr sind.