DENR unternimmt Schritte, um die Segelflossenechse auf den Philippinen zu schützen

DENR unternimmt Schritte, um die Segelflossenechse auf den Philippinen zu schützen

Die Eidechse ist nur eine der beiden auf den Philippinen vorkommenden Arten, die andere ist Hydrosaurus Amboinensis, der in den nördlichen Gebieten des Landes vorkommt. (Bildnachweis: Wikipedia)


Das Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen (DENR) unternahm Schritte, um Schutzgebiete in Nord-Mindanao zu erschließen, und die Provinzregierung von Misamis Oriental drängte darauf, Teile eines Flusses als geschützt für eine Eidechsenart zu erklären, die von massiver Jagd bedroht war.

Die philippinische Segelflossenechse (Hydrosaurus Pustulatus), die lokal als ibid bekannt ist, nennt den unteren Solana-Fluss ihre Heimat, aber die Naturschutzexperten sagten, dass die Population der Eidechsen aufgrund der Jagd rapide zurückgeht.



Die Eidechse ist nur eine der beiden auf den Philippinen vorkommenden Arten, die andere ist Hydrosaurus Amboinensis, der in den nördlichen Gebieten des Landes vorkommt.

Das Schutzgebietsmanagement und die Abteilung für den Erhalt der biologischen Vielfalt (PAMBCS) der DENR empfahlen die Erklärung von Teilen des Flusses der Stadt, in denen sich die Eidechsen als kritischer Lebensraum befinden. Der Schritt zum Schutz der Eidechse wird unternommen.


Der Chef des PAMBCS, Ranoray Love Noro, sagte, sein Büro befinde sich jetzt im Endstadium des Lebensraums der Eidechsen, des Solana-Flusses, als kritisches Gebiet, das alle Formen der Jagd oder des Eingriffs einschränken werde.

Die Internationale Union für Naturschutz (IUCN), das weltweit umfassendste Inventar des globalen Erhaltungszustands biologischer Arten, hat die philippinische Segelflossenechse als bedrohte Art aufgeführt.