Die Wettbewerbskommission lehnt eine Beschwerde gegen WhatsApp ab

Die Wettbewerbskommission lehnt eine Beschwerde gegen WhatsApp ab

Die Wettbewerbskommission hat eine Beschwerde über mutmaßliche unlautere Geschäftspraktiken der beliebten Messaging-Plattform WhatsApp in Bezug auf den Markt für digitale Zahlungen im Land zurückgewiesen. Es wurde behauptet, dass WhatsApp im Besitz von Facebook seine Dominanz auf dem 'Markt für internetbasierte Messaging-Anwendungen über Smartphones' missbraucht hat, um einen anderen Markt zu manipulieren - den 'Markt für UPI-fähige digitale Zahlungsanwendungen' zu seinen Gunsten.


In einer 41-seitigen Bestellung erklärte die indische Wettbewerbskommission (CCI), dass kein Verstoß gegen Abschnitt 4 des Wettbewerbsgesetzes vorliege. Dieser Abschnitt bezieht sich auf den Missbrauch einer beherrschenden Stellung. Um die Beschwerde zu bewerten, berücksichtigte der Watchdog zwei relevante Märkte: 'Markt für Over-The-Top-Messaging-Apps (OTT) über Smartphones in Indien' und 'Markt für UPI-fähige digitale Zahlungsanwendungen (Unified Payment Interface) in Indien'.

Nach Angaben der Regulierungsbehörde hat der Informant behauptet, WhatsApp werde seine Dominanz auf dem vorgelagerten Markt nutzen, um einen Wettbewerbsvorteil gegenüber bestehenden Wettbewerbern zu erzielen. Der Informant scheint auch beunruhigt darüber zu sein, dass die anderen bestehenden Akteure zwar beträchtliche Ressourcen aufgewendet haben, um sich auf dem UPI-fähigen Markt für digitale Zahlungs-Apps zu etablieren, WhatsApp jedoch Benutzer ohne Anstrengung auf seine Platte bringen wird, sagte CCI in der Bestellung.

„Die Befürchtungen des Informanten sind laut Kommission nicht wirklich wertvoll. Wie oben erwähnt, ist der UPI-Markt ziemlich etabliert, da renommierte Spieler stark im Wettbewerb stehen. In einem solchen Markt erscheint es unplausibel, dass WhatsApp Pay allein aufgrund seiner Vorinstallation automatisch einen Marktanteil gewinnt “, stellte es fest. Angesichts der Tatsache, dass das WhatsApp-Ökosystem für normale Benutzer keine kostenpflichtigen Dienste als solche umfasst, ist es unwahrscheinlich, dass der Verbraucherverkehr von WhatsApp aufgrund seiner Stärke auf dem Messenger-Markt gemäß der Bestellung vom 18. August umgeleitet wird.

In Bezug auf die Behauptungen des Informanten, dass WhatsApp die kritischen und verbindlichen Verfahrensnormen für die Lokalisierung und Speicherung von Daten ernsthaft nicht einhält, erklärte die Regulierungsbehörde, dass sie keine Wettbewerbsbedenken aufwerfen und daher möglicherweise keiner weiteren Prüfung durch sie bedürfen '..


(Diese Geschichte wurde nicht von Everysecondcounts-themovie-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)