Claudio Bravo Camus - Google kritzelt an seinem 83. Geburtstag über den chilenischen hyperrealistischen Maler

Claudio Bravo Camus - Google kritzelt an seinem 83. Geburtstag über den chilenischen hyperrealistischen Maler

Claudio Bravo Camus verließ seine Familie 1945, um sich dem Colegio San Ignacio in Santiago, Chile, anzuschließen, wo er sich in Chor, Literatur und Musik auszeichnete. Bildnachweis: Google Doodle


Alles Gute zum Geburtstag Claudio Bravo Camus! Mit einem wunderschönen künstlerischen Gekritzel feiert Google den 83. GeburtstagrdGeburtstag des berühmten chilenischen hyperrealistischen Malers, der die klassische Technik der spanischen Barockmaler mit einem Hauch von salvadorianischem Surrealismus verband.

Claudio Bravo Camus wurde am 8. November 1936 in Chiles größter Stadt Valparaíso geboren. Seine Eltern, Tomás Bravo Santibáñez und Laura Camus Gómez, hatten 7 Kinder. Sein Vater war ein erfolgreicher Geschäftsmann und Besitzer einer Ranch, während seine Mutter Hausfrau war.



Claudio Bravo Camus wuchs auf einer Ranch in Melipilla auf. Nachdem er für die Compañia de Ballet de Chile getanzt und an der Katholischen Universität von Chile gespielt hatte, setzte er seine Talente in der bildenden Kunst ein. Trotz der Einwände seines Vaters blieb der weitgehend autodidaktische Künstler bestehen und stellte seine Bilder im Alter von 17 Jahren in einer bekannten Galerie in Valparaíso aus.

Er verließ seine Familie 1945, um sich dem Colegio San Ignacio in Santiago, Chile, anzuschließen, wo er sich in Chor, Literatur und Musik auszeichnete. Er gab seinem Lehrer ein Porträt, um seine Noten in Mathematik, Physik und Chemie zu verbessern. Pater Dussuel bemerkte seine autodidaktischen künstlerischen Fähigkeiten und bezahlte ihn für das Kunststudium im Atelier von Miguel Venegas Cifuentes in Santiago. Schließlich erteilte ihm sein Vater die Erlaubnis, an den Kursen teilzunehmen, und übernahm die Verantwortung für deren Bezahlung. Er studierte im Alter von 11 bis 20 Jahren weiter bei Venegas und es war die einzige formale Kunstausbildung, die er jemals erhielt.


Claudio Bravo hatte 1954 im Alter von 17 Jahren seine erste Ausstellung im 'Salón 13' in Santiago. Er erhielt gute Kritiken und die Ausstellung war ein großer Erfolg für ihn. Alle Werke wurden verkauft, obwohl sie an Familie und Freunde gingen. Er wurde stark von Leuten wie Luis Oyarzun, einem Dichter und Philosophen, beeinflusst.

Der renommierte chilenische Schriftsteller und Forscher Benjamín Subercaseaux ermutigte ihn nachdrücklich, sein Wissen durch Lesen zu erweitern. Nächstes Jahr (1955) tanzte er professionell mit der Compañía de Ballet de Chile, arbeitete für das Teatro de Ensayo der Universidad Católica de Chile und hatte seine zweite Ausstellung im 'Salón 13'.


Claudio Bravos Arbeit wurde manchmal mit sogenannten fotorealistischen Malern verglichen, aber er arbeitete nicht nach Fotografien. 'Ich habe mich immer auf das eigentliche Thema verlassen', sagte er und erwähnte Mark Rothkos abstrakte Farbfeldbilder als Einfluss. 'Das Auge sieht so viel mehr als die Kamera: Halbtöne, Schatten, winzige Änderungen der Farbe oder des Lichts.'

Claudio Bravo Camus starb am 4. Juni 2011 in seiner Residenz in Taroudant, Marokko, an zwei Herzinfarkten. Google widmet seine realistischen Arbeiten einem Doodle, das sich auf seine ikonische Serie mysteriöser Pakete konzentriert, die in Papier eingewickelt und mit einer Schnur zusammengebunden sind, was ihm ab den 1960er Jahren Berühmtheit einbrachte.