Canadian Pacific kauft Kansas City Southern für 25 Milliarden US-Dollar - FT

Canadian Pacific kauft Kansas City Southern für 25 Milliarden US-Dollar - FT

Repräsentatives Bild Bildnachweis: Wikimedia


Die Canadian Pacific Railway Ltd hat sich bereit erklärt, Kansas City Southern für 25 Milliarden US-Dollar zu kaufen, teilte die Financial Times am Samstag mit und zitierte Personen mit Kenntnis der Angelegenheit.

Das Bar- und Aktienangebot von Canadian Pacific bewertet Kansas City Southern mit 275 USD pro Aktie, heißt es in dem Bericht https://on.ft.com/3c7f0Z2, was einer Prämie von 23% gegenüber dem Handelsschluss am Freitag entspricht. Der Deal kommt unter den Erwartungen einer Belebung des Handels zwischen den USA und Mexiko zustande, nachdem Joe Biden Donald Trump als US-Präsident abgelöst hatte, heißt es in dem Bericht.



Der Vorstand von Kansas City Southern hat dem Angebot zugestimmt, und die beiden Unternehmen haben das US-amerikanische Surface Transportation Board informell informiert, dessen Genehmigung für den Deal erforderlich sein wird, sagte die FT. Die Transaktion wird voraussichtlich am Sonntag bekannt gegeben, heißt es in der Zeitung unter Berufung auf sachkundige Personen.

Canadian Pacific und Kansas City Southern reagierten nicht sofort auf Reuters Anfragen nach Kommentaren. Canadian Pacific mit Sitz in Calgary ist Kanadas zweitgrößter Eisenbahnbetreiber hinter Canadian National Railway Co Ltd mit einem Marktwert von 50,6 Milliarden US-Dollar. Kansas City Southern verfügt über nationale und internationale Bahnbetriebe in Nordamerika und konzentriert sich auf den Nord / Süd-Güterverkehrskorridor, der die Handels- und Industriemärkte in den zentralen Vereinigten Staaten mit Industriestädten in Mexiko verbindet.


Canadian Pacific besitzt und betreibt eine transkontinentale Güterbahn in Kanada und den USA. Der Getreidetransport ist der größte Umsatztreiber des Unternehmens und macht 2020 etwa 58% der Masseneinnahmen und etwa 24% der gesamten Frachteinnahmen aus. Die Versuche kanadischer Eisenbahnunternehmen, US-amerikanische Eisenbahnunternehmen zu kaufen, waren aufgrund kartellrechtlicher Bedenken nur begrenzt erfolgreich.

Der jüngste Versuch von Canadian Pacific, sein US-Geschäft auszubauen, erfolgte, nachdem im April 2016 ein feindliches Übernahmeangebot für Norfolk Southern Corp. in Höhe von 28,4 Milliarden US-Dollar abgelehnt worden war. Die Fusionsgespräche von Canadian Pacific mit CSX Corp., das auch ein großes Netzwerk im Osten der USA besitzt, scheiterten 2014. Ein Angebot der Canadian National Railway Co, der größten Eisenbahn des Landes, zum Kauf von Burlington Northern Santa Fe im Besitz von Warren Buffett wurde 1999-2000 von den US-Kartellbehörden blockiert.


(Diese Geschichte wurde nicht von Everysecondcounts-themovie-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)