Arecibo-Nachricht dekodiert: Google Doodle feiert den 44. Jahrestag der interstellaren Nachricht

Arecibo-Nachricht dekodiert: Google Doodle feiert den 44. Jahrestag der interstellaren Nachricht

Ingenieure übersetzten es in Geräusche, damit die Versammelten es während der Übertragung wahrnehmen konnten. (Bildnachweis: Google)


Google feiert den 44. Jahrestag der Arecibo-Nachricht, der ersten interstellaren Funknachricht der Menschheit, die von Forschern gesendet wurde, mit einem Doodle.

Am 16. November 1974 sendeten unter anderem Wissenschaftler wie Frank Drake und Carl Sagan eine Nachricht vom Arecibo-Radioteleskop, das sich in der gleichnamigen Gemeinde in Puerto Rico befindet.



Das Senden dieser Nachricht diente der Feier des Umbaus des Radioteleskops und richtete sich auf die Sternengruppe M13 in einer Entfernung von 25.000 Lichtjahren.

Es enthielt Zahlen von 1 bis 10, Informationen über die menschliche DNA, unseren Standort im Sonnensystem und Daten über Menschen auf dem Planeten.


Die Anwesenden konnten die empfangenen Nachrichten nicht entziffern, aber die Tatsache, zwei in der Luft vibrierende Töne zu hören, verursachte viele Tränen.

Die 168 Sekunden Lärm, die heute als Arecibo-Nachricht bekannt sind, stammen von dem Astronomen Frank Drake, der zu dieser Zeit der Direktor der Organisation war, die das Observatorium beobachtete. Dieses Funksignal war die erste Nachricht, die die Menschheit absichtlich an ein anderes Sonnensystem sandte.


Ingenieure übersetzten es in Geräusche, damit die Versammelten es während der Übertragung wahrnehmen konnten. Aber der Mediator selbst ist ein stiller, unsichtbarer Funkimpuls, der sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet.

Für die meisten Beobachter schien dieses Ereignis vielversprechend und sogar symbolisch - eine Flaschenpost, die ins Meer des offenen Raums geworfen wurde.